Zeno Cosini

von Italo Svevo

gelesen
„Eben jetzt, da ich darüber nachzudenken beginne, befallen mich Zweifel: habe ich deshalb von der Zigarette niemals lassen können, weil ich ihr alle Schuld an meiner Unfähigkeit zuschrieb? Wäre ich wirklich der ideale, lebenstüchtige Mensch geworden, wenn ich das Rauchen aufgegeben hätte? Vielleicht hat mich gerade dieser Zweifel an mein Laster gefesselt. Es ist ja so bequem sich groß zu glauben – vermöge einer latenten Größe. Ich versuche diese hypothetische Erklärung meiner Jugendschwäche ohne rechte Überzeugung. Jetzt, da ich alt bin, da man nichts mehr von mir fordert, gelange ich noch immer von einer Zigarette zu einem guten Vorsatz und von einem guten Vorsatz zu einer Zigarette. Was sollen mir jetzt noch gute Vorsätze? Möchte ich gar wie jener alte Apostel der Hygiene, den Goldoni auf die Bühne gestellt hat, in voller Gesundheit sterben, nachdem ich mein ganzes Leben lang krank gewesen bin?“

verstanden
Nie wurde das Rauchen so begründet nicht aufgegeben, nie wurde so gepflegt Selbstreflexion betrieben und nie wurde über die Entstehung einer Ehe so amüsant geschrieben.

eingeschätzt
einmalig – für Raucher und Nichtraucher