Kompass

von Mathias Enard

Die Faszination der Europäer für die Kulturen der arabischen Welt ist Gegenstand des Romans „Kompass“. Der Autor Mathias Enard geht dabei weit in die Geschichte zurück. Er stellt heraus, wie fruchtbar die Begegnung der arabischen und osmanischen Hochkultur mit der westlichen Kultur einst war.

Während einer schlaflosen Nacht blickt die Hauptfigur Franz Ritter auf seine unerfüllte Liebe zu Sarah und ihre gemeinsame Zeit in arabischen Ländern zurück. Er liest alte E-Mails von ihr, die erst in Teheran, Beirut und Damaskus forschte und sich schließlich in einem buddhistischen Kloster niederließ. Dabei ist beides – die Orient-Sehnsucht und die Liebe zu Sarah – die Suche nach einem „Kompass“ im Leben.

www.piper.de

Der Steingänger

von Davide Longo

Am Anfang
„Cesare schnitt ein dünnes Stück vom Toma-Käse an, klappte das Messer wieder zu und betrachtete durch das Fenster den langsam kommenden Abend.
Noch hoben sich die Bergkämme vor der untergehenden Sonne ab, aber unten im Tal hatten die Pinien bereits das matte Grün der Abenddämmerung. Auf der anderen Seite des Flusses lagen noch einige Heubündel auf den Feldern. Auf den Hängen schaukelte ein träger Wind die Buchen und Kastanien ins Dunkel.
Er schob sich ein Stück Brot mit Käse in den Mund und kaute so lange, bis der Käse wieder zu Milch, bis das Brot wieder zu Getreide wurde. ”

Am Ende
Organisierte Schleuser, eiskalte Täler, alte Freundschaften und Verrat – ein Meisterwerk.

 

 

Alles, was wir geben mussten

von Kazuo Ishiguro

gelesen
„Natürlich ist das Schwimmbecken heute aufgeschüttet und planiert, aber die Umrisse sind noch deutlich erkennbar, und an einem Ende – dies als Beispiel für den allgemeinen Eindruck von Unfertigkeit – haben sie sogar das Metallgerüst des hohen Sprungbretts stehen lassen. Erst als ich dieses alte Foto sah, wurde mir klar, was dieses Gerüst eigentlich darstellte und warum es da stand, und wenn ich es heute sehe, stelle ich mir unwillkürlich einen Schwimmer vor, der oben zum Kopfsprung ansetzt und im nächsten Moment unten auf den Beton kracht. ”

eingeschätzt
Science Fiction, die in leisen Tönen daher kommt und unter die Haut geht – unbedingte Leseempfehlung.

verwandt
Ich, der Roboter von Isaac Asimov

www.randomhouse.de