Das achte Leben (Für Brilka)

von Nino Haratischwili

gelesen
„Die Welt tanzte einen Reigen. Die Skelette unter der Erde gaben den Rhythmus vor. […] Im Flüsterton sprachen sich die Bäume ab und erhängten sich gegenseitig an den eigenen Ästen. Vögel fielen vom Himmel, weil sie beim Anblick des Reigens das Fliegen verlernten, und Kinder wurden schlagartig erwachsen und putzten Granaten. Tränen waren selten und teuer geworden. Nur Fratzen gab es kostenlos.
Schokolade war nur noch ein Andenken an eine andere Epoche, und ohne Schokolade vergaß man die Kindheit und ohne Kindheit vergaß man den Anfang und ohne den Anfang erkannte man nicht das Ende.“

verstanden
…, dass man über das System des Schweigens in Staaten wie in Familien 1300 wunderbare Seiten schreiben kann.

eingeschätzt
Überwältigend, unbedingt lesen!

Advertisements

2 Gedanken zu „Das achte Leben (Für Brilka)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s